Review: Ethical Fashion Show & Greenshowroom

Eins kann man vorwegsagen: Es war noch nie so voll während der Salonshows des Greenshowroom und der Ethical Fashion Show. Während vor zwei Jahren noch lichte Reihen gefüllt werden mussten, gab es in diesem Sommer sogar Stehplätze hinter den letzten Sitzreihen, und der Raum platzte aus allen Nähten. Aber auch in den beiden Hallenebenen des Postbahnhofs präsentierten sich so viele Labels wie noch die: 168 Unternehmen aus 30 Nationen. Fair Fashion findet Anklang, auch immer mehr bei den konventionellen Einkäufern. Mit fundierten und auch preislich attraktiven Angeboten designorientierter Mode finden sich gute Ansatzpunkte, um Eco-Fashion auch auf der Fläche von konventionellen Kaufhäusern zu integrieren, berichtet zum Beispiel Tobias Kastner, Teamleiter Einkauf Damenoberbekleidung der Modehäuser Frey in Cham. „Das Angebot an Eco-Fashion wird immer vielfältiger, die Designs und die Qualität immer besser,“ findet Schauspielerin Inez Bjørg David.

Textil trifft Textur 

Ein Highlight der Greenshowroom Salonshow war die Präsentation exklusiver Kleider aus dem Hause Lanius in Kooperation mit Weleda. „Was tragen wir auf unserer Haut?“ war die Ausgangsfrage, und im Zuge dessen kreierte Claudia Lanius eine limitierte Kleiderkollektion, die die Verbindung pflegender Texturen und natürlicher Textilien visualisiert. Das durch floralen Aufdruck etwas japanisch anmutende Maxikleid und das lässige Shirtkleid bestehen aus einer Materialmischung aus Organic Cotton Jersey und Modal Edelweiß. Der florale Signature-Print setzt sich optisch aus den Inhaltsstoffen der Skin Food Hautcreme zusammen und wurde in leuchtendem Digitaldruck auf die Kleider aufgebracht.

WeledaLanius

Wunderschöne Designs & neue Labels

Besonders erfreut sind wir immer wieder, wenn neue Labels auftauchen, die nicht nur tolle, moderne, schöne Designs mitbringen, sondern auch ausschließlich vegan produzieren, wie zum Beispiel Noumenon. Kurz vor der Fashion Week wurde das Label erst gegründet und überraschte so durch eine wirklich tolle Kollektion mit frischen Designs. Aber auch das Berliner Label MODT bringt mit seinen handgemachten Siebdrucken Farbe in die Eco Fashion Welt. Und Jungle Folk aus der Schweiz hat definitiv das Zeug zum neuen Lieblingslabel.

Noumenon

Noveaux Blogger Lounge

Zum Abschluss der Ethical Fashion Show luden wir zur Noveaux Blogger Lounge ein, in der sich grüne und konventionelle Blogger treffen, kennenlernen und austauschen konnten. In einer knapp zweistündigen Führung wurden den Teilnehmern vegane Labels vorgestellt und die Designer konnten befragt werden. Besucht wurden Noumenon, Minga Berlin, Dedicated, Aikyou, Ariadne, Thread, Jan ’n June, DFC X JNJ by Ina Budde, Bleed, Nae und Lovjoi. Und es gab zwei Überraschungen: Es wurde der OZN x NOVEAUX Nagellack gezeigt in der Sommerfarbe Warm Green. Und Gründerin Julia Akra-Laurien präsentierte zusammen mit Vreni Jäckle mit einer exklusiven Preview eine eigene Noveaux App, die im Herbst gelauncht werden soll. „Same same but nicer“ wird die Suche nach veganen und fairen Alternativen zu herkömmlicher Mode für den Konsumenten vereinfachen und bietet den Herstellern eine neue Plattform für ihre Produkte. Circa 70 Blogger besuchten die Lounge und informierten sich über das neue Vorhaben aus dem Hause Noveaux. Es wird noch spannend in diesem Jahr! Das gesamte Album ist auf unserer Facebook-Seite abrufbar.

Präsi

Nagellack

noveauxbloggerlounge

 

Danke an Wunderwerk, Who is Lisa, The Juicery Berlin, Cake ’n Riot, Bloomon, Freitag, Minga Berlin, Ponyhütchen und an alle, die da waren.

Fotos: Vreni Jäckle, Nadine Räuber, Weleda

1.257 Responses