Style und Stil: Ashlee Piper von thelilfoxes.com

Ashlee lebt in Chicago und bloggt unter thelilfoxes.com über veganes Essen, Beauty und Mode. Ihr Motto: Eco-Friendly. Vegan. Minimalist. Chic as hell. Ihre Antworten in unserem Fashion Interview bringen uns zum Schmunzeln.

Dein eigener Stil in einem Satz?
Klassisch, alltagstauglich, skandinavisch mit einem bißchen weiblichen „Nerd-Einschlag“.

Was fehlt dir bei veganer Mode definitiv noch?
Ich vermisse Qualität und mehr ethisch korrekt produzierte Abendgarderobe.

Was würdest du gerne mehr auf den Straßen sehen?
Mehr Individualität würde ich gerne sehen. Raffiniertere, nicht so gewöhnliche Mode. Außerdem liebe ich silber oder grau gefärbte Haare. Das ist enorm schick und zeigt die Schönheit verschiedener Generationen.

Und was weniger?
Hier in Chicago sieht man sehr viel Pelz, besonders bei wohlhabenden jungen Frauen. Pelz ist unglaublich grausam, sieht oft nicht gut aus und macht junge Mädchen alt. Wenn ich ein Mädchen Mitte Zwanzig mit Pelz sehe, ist die Message, die mich erreicht: „Ich bin grausam, gefühllos und ich sehe aus wie eine alte, gemeine Hexe“. Wer will das bitte unterstützen?

Braucht man ein großes Budget, um einen guten Stil zu haben?
Ich glaube, du kannst mit jedem Budget einen tollen style haben. Häufig müssen Menschen mit weniger Geld sogar viel einfallsreicher sein und kre- ieren sich so einen authentischen Stil – das ist viel besser als einfach alles von der Stange zu kaufen.

Menschen, die sich nur mit Mode beschäftigen werden immer als oberflächlich bezeichnet. Wie siehst du das?
Sich mit Mode zu beschäftigen ist genau wie sich für Musik, Bildhauerei, Architektur usw. zu interessieren. Mode kann auch Kunst sein: Ein Weg, mehr Schönheit, kulturelle Wertigkeit und Persönlichkeit in unsere Welt zu bringen. Wer wirklich daran interessiert ist, einen eigenen Stil zu entwickeln und das auf eine ethische Art und Weise, ist kein oberflächlicher Mensch – er ist Wegbereiter/Pionier.

Wie viel Prozent des Kleiderschranks sollten bunt sein?
Ha! ich bin ein Fan von schwarz, Grau und Navy und trage kaum Farben. Ich finde, dass es keine Regeln gibt. Wenn du auf Farben stehst, trage sie. Wenn nicht, dann nicht. Ich peppe meine Outfits meistens mit farbigen Accessoires auf – mit einem auffälligen Schal, einer bunten Tasche und knalli- gem Lippenstift.

Braucht man eine Uhr in Zeiten von Smartphones?
Brauchen? Vermutlich nicht. Aber ich habe eine Vintage Cartier Uhr, die ich beinahe jeden Tag trage. Sollte ich mein Smartphone verlieren oder mich selbst in einem Indiana Jones-artigen Abenteuer wiederfinden, bin ich so bestens ausgerüstet. Außerdem mag ich klassische Stilelemente. Eine Uhr fühlt sich einfach zeitlos an.

Was ist outfitmäßig eine „sichere Bank“ beim ersten Date?
Gute Frage. Ich habe gehört, dass ausgefallene Mode Männer manchmal verwirrt oder verschreckt. Ich bevorzuge Skinny Jeans, schwarze Boots oder High Heels, je nach Wetter, ein V-Neck Shirt und ein Lächeln.

Wann wird Sexiness vulgär?
Ich bin kurvenreich und wirke so schnell aufreizend. Deshalb: immer nur ein bis zwei sexy Teile pro Outfit. Insgesamt finde ich, dass Sexiness viel mit Ausstrahlung und damit zu tun hat, was du nicht zeigst.

Das perfekte Outfit, wenn man ultra-verkatert mit den Öffentlichen durch die halbe Stadt fahren muss?
Genau diesen Moment haben wir doch alle schon erlebt! Hierfür mag ich meine liebste Boyfriend Jeans, ein gemütliches Button Down Shirt und Chelsea Boots oder Converse. Am besten noch knalligen Lippenstift in Pink oder Rot, das lenkt von geschwollenen Augen ab. Dazu einen Spritzer Parfüm, die Haare zu einem Knoten zusammengebunden und ich bin komplett. Mit diesem Outfit fühle ich mich gemütlich, aber elegant genug, um zu reisen, Leute zu treffen und generell die Welt zu erobern.

ashleepiper

No tags 0

Keine Kommentare bisher.

Was denkst Du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.